Meine Sammlung Ravensburger Puzzle

Der internationale Puzzletag

Heute ist der internationale Puzzletag. Genau der richtige Tag, um einen Blick hinter die Puzzle-Produktion bei Ravensburger zu werfen, von einem Puzzle-Illustration etwas über seine Arbeit zu erfahren und drei wundervolle Kinderpuzzle von Ravensburger an euch zu verlosen. Lasst euch von unserer Begeisterung für Puzzle anstecken!

WERBUNG / KOOPERATION: Die drei zur Verlosung stehenden Kinder-Puzzle wurden mir von Ravensburger kostenfrei zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch keinen Einfluss auf den Inhalt des Beitrages oder die Bewertung der Produkte.

Das ich Puzzle liebe, wisst ihr seit meinem Artikel über kleine Auszeiten im Alltag. Gerade jetzt, in der kalten und dunklen Jahreszeit, finde ich es perfekt, mich mit einer Tasse Tee oder einem Glas Wein ganz auf das Motiv zu konzentrieren. Ich kann dabei wunderbar abschalten – was mir sonst eher nicht gelingt. All die Puzzle auf den Fotos oben und unten habe ich tatsächlich schon gepuzzelt. Sie stehen alle in einem Glasrahmen bei mir im Zimmer und warten auf einen schönen Platz, um aufgehangen zu werden. Ich empfinde dieses Rahmen des Bildes als Belohnung und könnte meine fertigen Kunstwerke nicht mehr zerstören. Zwei dieser Werke zieren aktuell zum Beispiel meine Arbeitszimmerregale.

Meine Ravensburger Puzzle

Unsere Große versucht sich inzwischen ebenfalls an anspruchsvolleren Motiven, wie Pferde- oder Haustierfotos. Auch die 3D-Puzzle von Ravensburger machen ihr großen Spaß. Der Globus steht in der Lese-Ecke im Spielzimmer, der beleuchtete Eifelturm im Wohnzimmer auf einem Regal und ein paar Stiftebecher auf dem Schreibtisch der Großen. Ich finde diese 3D-Puzzle sind schon etwas Besonderes…

Unsere Große macht ein 3D Globus-Puzzle von Ravensburger

Unsere Kleine hat die meisten Puzzle von ihrer großen Schwester “geerbt” und puzzelt inzwischen genauso gern. Bei ihr ist mir aufgefallen, wie unterschiedlich Menschen an ein Puzzel gehen. Für mich ist ganz klar der Rahmen immer das Erste, was ich an einem Puzzle fertigstelle. Unsere Kleine macht es derzeit zwar meist noch so, wie sie es bei mir gesehen hat. Aber immer öfter beginnt sie erst oder zumindest sehr schnell mit markanten Motiven des Puzzles – ob in der Mitte oder am Rand ist ihr dabei egal. Ich finde ja, dass sich da tatsächlich ein wenig unsere Persönlichkeiten widerspiegel: die Große und ich sind eher die strukturierten Typen und unsere Kleine ist eher die Kreative.

Lena puzzelt ein Ravensburger Einhorn-Puzzle


Wie entsteht ein Ravensburger Puzzle?

Habt ihr euch auch schon mal gefragt, wie ein Puzzle überhaupt entsteht? Gemeinsam mit Ravensburger verrate ich es euch und natürlich auch euren Kids…

So entsteht ein Ravensburger Puzzle

1. Motivauswahl: Die Puzzleredaktion wählt ein Motiv aus. Entscheidende Kriterien neben dem Motiv selbst sind der Detaillierungsgrad und die Bildqualität hinsichtlich Bildschärfe und -tiefe, Farbbrillanz  und Kontrast.

2. Motivbearbeitung: Die Bildbearbeitung des Puzzlemotivs findet am Computer statt. Die Redakteurin verändert z.B. Farben oder verstärkt Kontraste, damit das Bild am Ende nicht nur schön aussieht, sondern auch gut zu puzzeln ist.

3. Drucken: Die Idylle unter Wasser wird im Offset-Druckverfahren auf leinengeprägtes Spezialpapier gedruckt, das Spiegelungen und Reflexe auf dem Puzzle minimiert.

4. Drucken Qualitätskontrolle 1: Der Mitarbeiter kontrolliert, ob das Druckergebnis optimal ist. Wenn nicht, muss er bei den Farbwerten präzise nachjustieren. Erst bei idealem Ergebnis wird das Bildmotiv in hoher Auflage gedruckt. Das gilt für den Druckbogen des Puzzlemotivs selbst…

So entsteht ein Ravensburger Puzzle

4. Drucken Qualitätskontrolle 2: … als auch für den Druckbogen der Schachtel.

5. Kaschieren: Die bedruckten Papierbögen sind zu dünn, um damit zu puzzeln. Sie werden auf speziell für Ravensburger entwickelten, blauen Karton geklebt – „aufkaschiert“ – um ihnen Stabilität zu verleihen. Eine Presswalze drückt Motivbögen und Karton zusammen.

6. Stanzwerkzeug zeichnen: Das Stanzen der Puzzleteile erfolgt durch selbstgefertigte Stanzwerkzeuge. Die Vorlage dafür wird zunächst per Hand gezeichnet, was sehr viel Erfahrung erfordert. Nur so entsteht die einzigartige Teilevielfalt der Ravensburger Puzzles: Unter 1.000 Puzzleteilen sind keine zwei gleichen!

7. Stanzwerkzeug bauen: Auf Basis der Zeichnung werden messerscharfe Bänder aus Stahl von Hand gebogen und auf einer Holzplatte fixiert. Für den Bau eines solchen Stanzwerkzeugs für ein 1.000-Teile-Puzzle brauchen die Werkzeugbauer rund 160 Stunden. Und sie benötigen weit mehr als nur technisches Können: Fingerspitzengefühl, Hingabe und Geduld.

So entsteht ein Ravensburger Puzzle

8. Stanzen: Damit aus einem Puzzlemotiv 1.000 Teile werden, kommen die kaschierten Puzzlebögen in die Stanze. Das dort eingesetzte, messerscharfe Stanzwerkzeug zerteilt die Puzzlebögen mit einer Wucht von hunderten Tonnen in viele kleine Puzzleteile mit Nischen und Nasen.

9. Stanzen Qualitätskontrolle: Eine Mitarbeiterin überprüft stichprobenartig die gestanzten Puzzles. Sind die Kanten sauber geschnitten? Ist kein Teil im Stanzmesser hängen geblieben? Ist das Stanzwerkzeug stumpf geworden, wird es gegen ein neues ausgetauscht.

10. Beutel verschweißen: Das durchgestanzte Puzzle wird in 1.000 Teile zerbröselt und anschließend in einen Beutel verschweißt. Beide Schritte erfolgen vollautomatisch.

11. Einlegen in Schachtel: Auch die Schachtelüberzüge werden – genau wie das Puzzlemotiv – zunächst gedruckt. Eine „Überziehmaschine“ faltet einen Karton zu einer Schachtel, dann werden Schachtelober- und -unterseite jeweils mit den bedruckten Papierbögen kaschiert. Die Puzzlebeutel werden in die Schachtelunterseite per Hand eingelegt und von einem Mitarbeiter leicht flach gedrückt, so dass sich die Puzzleteile gleichmäßig in der Schachtel verteilen.

So entsteht ein Ravensburger Puzzle

11. Deckel auf Schachtel: Der so genannte „Zudeckler“ verschließt die Puzzleschachtel, indem er Ober- und Unterteil zusammenfügt.

12. Einschweißen mit Folie: Nachdem die Deckel auf den befüllten Schachtelunterseiten sitzen, wird die komplette Schachtel in Folie eingeschweißt. So ist sie beim Transport geschützt und garantiert ein original Ravensburger Puzzle.

13. Qualitätskontrolle am Band: Bevor die Puzzles auf Paletten gepackt ins vollautomatische Hochregallager transportiert werden, kontrollieren die Mitarbeiter am Förderband die fertigen Schachteln noch ein letztes Mal.

14. fertiges Puzzle: 1.000-Teile-Puzzle „Idylle unter Wasser“. Die Puzzles gehen von Ravensburg aus zu Händlern weltweit, bis Puzzler sie schließlich kaufen und zusammensetzen.


Colin Thompson über seine Arbeit als Puzzle-Illustrator

Puzzle-Illustrator Colin ThompsonColin Thompson steht für mich – neben Aimee Stewart – für die etwas anderen Puzzle-Motive. Beide vereint die Abbildung von Regalen. Während uns Aimee Stewart mit Motiven wie “Magische Märchenstunde” und “Welt der Bücher” in die fantastische Welt der Bücher(regale) entführt, scheint es bei Colin Thompson auf den ersten Blick mit Motiven vom Garten- bis zum Bastelregal realistischer zu bleiben. Doch die Titel täuschen. Denn in den Regalen von Colin Thompson finden sich allerlei Kuriositäten… Im Interview verrät der 75-jährige Colin Thompson uns etwas über seine Arbeit und wie man trotz Farbenblindheit als Illustrator erfolgreich sein kann.

 

Sie arbeiten als Autor und Illustrator. Was bereitet Ihnen mehr Freude? Das Schreiben oder das Zeichnen?

Das ist eine sehr schwierige Frage, denn beides ist großartig. Ich war über 45 Jahre alt, als ich mit dem Schreiben begonnen habe. Das Zeichnen begleitet mich jedoch schon, seit ich ungefähr vier bin, also noch bevor ich in die Schule kam. Dennoch sehe ich mich als Autor, der auch Bilder macht. Schreiben und Zeichnen beansprucht komplett unterschiedliche Teile des Gehirns. Und so verspüre ich an einem Tag den Drang, zu schreiben und am nächsten möchte ich den ganzen Tag nur zeichnen. Und dann gibt es wieder Tage, an denen ich von einem zum anderen wechsele und beides mache.

Wann haben Sie begonnen zu zeichnen? (Wie) hat Ihr Studium Ihre außergewöhnliche Art zu zeichnen beeinflusst?

Wie gesagt, seit ich denken kann, zeichne ich. Die Schule oder jegliche Art von Studium habe ich gehasst und ich glaube, das meiste meiner Ausbildung war reine Zeitverschwendung.

Woher stammen Ihre Ideen? Welchen Einfluss hat Ihr Alltag auf Ihre Kunst?

Ideen kommen mir überall und zu jeder Zeit. Die kleinste Sache kann am Ende zu einem ganzen Buch werden.

Sie sind farbenblind. Wie äußert sich das? Beeinflusst Sie die Krankheit in Ihrer Arbeit? Und wenn ja, wie?

Ich habe auch das Asperger Syndrom und genauso wie Farbenblindheit sind beides keine Krankheiten. Es ist beides einfach eine andere Art, Dinge zu sehen. Angeblich bin ich rotgrün-blind genauso wie meine Tochter Hannah, was bei Frauen sehr selten ist. Trotzdem hat sie zwei Abschlüsse als Grafikdesignerin. Auch für mich war das nie ein Problem. Es bedeutet nur, dass ich nie hätte Polizist oder Pilot werden können. Aber das beides sowieso Jobs, die mir nicht zugesagt hätten, weil man dabei umkommen kann.

Ihre Illustrationen sind sehr detailverliebt. Wie lange arbeiten Sie durchschnittlich an einem Werk? Gibt es Illustrationen, die Ihnen schnell und einfach von der Hand gehen und welche, die Ihnen dann doch mehr Mühe bereiten?

Ich arbeite an vielen Dingen gleichzeitig: Im Moment illustriere ich fünf Puzzles und ich arbeite an zwei Bilderbüchern, die ich schreibe und illustriere, sowie einem Bilderbuch, das ich nur schreibe, aber jemand anderes illustriert. Außerdem schreibe ich den ersten Band eines mehrteiligen Kinderromans. Das „Magische Bücherregal“ dauerte übrigens sechs Wochen, in denen ich fast komplett nur daran gearbeitet habe. Das Bild war ursprünglich als Doppelseite in einem Bilderbuch mit dem Titel „How to live forever“ geplant.

Wann erkennen Sie, dass eine Illustration fertig ist?

Bei so vielen Details könnte man meinen, dass man eigentlich nie zum Ende kommt. Ja, manchmal kann es echt schwierig sein, aufzuhören!

Das „Magische Bücherregal“ ist eines Ihrer bekanntesten PuzzleIllustrationen, auch erschienen als grandioses 18.000 Teile-Puzzle. In dem bunt gefüllten Regal finden sich viele bekannte Buchtitel, die Sie umbenannt haben. So wurde aus „Gone with the wind“ der Titel „Gone with the wine“ und „Lord of the flies“ heißt bei Ihnen „Lord of the pies“. Wie kamen Sie zu der Buchauswahl? Und was steckt hinter der kuriosen Veränderung der Titel?

Als ich an der Illustration für mein Bilderbuch „How to live forever“ gearbeitet habe, hat sich meine jüngste Tochter Alice, die damals ein Teenager war (jetzt hat sie selbst zwei Kinder), zu mir gesetzt. Wir haben an diesem Nachmittag alle bekannten Buchtitel aufgeschrieben, die uns eingefallen sind. Dann haben wir die verrücktesten Wortspiele daraus gemacht. Manche waren so unanständig, dass ich sie nicht verwenden konnte. Aber wir hatten einen Mordsspaß!

Viele Ihrer Illustrationen finden in einem Regal statt, in dem es spannende und detailreiche Dinge zu bestaunen gibt. Was fasziniert Sie an Regalen und wie kamen Sie auf die Idee, diese in unterschiedlichster Art und Weise zu bestücken?

Regale sind einfach fantastisch, wenn man viele Dinge sehr detailliert in ein Bild packen möchte.

Haben Sie ein Lieblingsmotiv? Welches Motiv hat Ihnen rückblickend am meisten Spaß gemacht?

Mein bekanntestes und erfolgreichstes Bilderbuch und mein Lieblingsroman sind „How to life forever“. Das Buch, auf das ich am meisten stolz bin, ist allerdings meine Autobiografie „Fitting In“. Es ist kein Kinderbuch, aber das Beste, das ich je geschrieben habe.


Verlosung: Ravensburger Kinder-Puzzle

Zum internationalen Puzzletag habt ihr die Chance eines von drei Kinder-Puzzle von Ravensburger zu gewinnen. Ihr habt die Qual der Wahl zwischen

Bunter Ozean – 100 Teile – empfohlenes Alter: 6+

Unterwegs mit der Arche – 150 Teile – empfohlenes Alter: 7+

Große, weite Welt – 200 Teile – empfohlenes Alter 8+

Drei Ravensburger Kinder-Puzzle für die Verlosung
So könnt ihr mit etwas Glück gewinnen:

1)    Folgt uns auf Facebook und/oder Instagram.

2)    Der Ravensburger Verlag freut sich ebenfalls sehr, wenn ihr ihm auf Facebook folgt.

3)    Hinterlasst hier auf dem Blog, bei Facebook oder Instagram einen Kommentar, und verratet mir, welches der Kinderpuzzle ihr gewinnen möchtet und warum?

4)    Für das öffentliche Teilen des Gewinnspiels gibt es ein Extralos.

Mitmachen könnt ihr bis Donnerstag, 01.02.2018, 20 Uhr. Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Am Ende entscheidet der Zufall, welches Los gezogen wird. Die Gewinner gebe ich nach der Auslosung auf der neu eingerichteten Gewinnerliste bekannt. Sollte sich der Gewinner oder die Gewinnerin nicht innerhalb von 3 Tagen melden, lose ich erneut aus.


So, ich schau jetzt mal, ob ich bei meinem Puzzle noch ein paar passende Teile finde… und drück euch die Daumen für die Verlosung!

Herzlichst, eure Doreen

 

Die Veröffentlichung des Interviews mit Colin Thompson sowie des Einblicks in die Entstehung eines Puzzles erfolgt mit freundlicher Genehmigung von Ravensburger.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über uns

Logo Alltagsreise
Noch ein Familienblog? Wirklich? Sicherlich fragt ihr euch, was diesen Familienblog von anderen unterscheidet: Nun, es ist unser Alltag - mit allen Ecken und Kanten.

Suche

Beliebteste Beiträge

Hier findet ihr uns auch