Besuch einer Straussenfarm

Beim schnellsten Laufvogel der Welt

Auf der Suche nach einem Ausflugsziel, bei dem wir – wegen meines Fußes – nicht viel laufen müssen, aber dennoch etwas tolles erleben können, hat uns unsere Alltagsreise auf die “Straußenfarm Tannenhof” geführt. Wir nehmen euch heute mit zum schnellsten Laufvogel der Welt.

Mit einem herzlichen und freudigen “Hallo” begrüßte uns und einige andere Familien Stephanie Roth, die Inhaberin der Straußenfarm Tannenhof. Schon bei den ersten Worten spürte man ihre Liebe und Leidenschaft für den größten und schnellsten Laufvogel der Welt – dem Strauß. Bevor wir uns auf den Weg zu den Tieren machten, gab es erst einmal eine Theoriestunde – aber eine, die so lebendig und zum Anfassen ist, dass ihr keine Angst haben müsst, dass euch langweilig wird.

Kontakt mit Strausseneiern

Der Strauß ist fast ein Tier der Rekorde. Das beginnt schon mit den Eiern: denn kein Vogel auf der Welt legt größere Eier als er. Sie können einen Gewicht von stolzen 1,5 kg erreichen. Das Straußenei entspricht – je nach Größe – etwa 24 Hühnereier. Das wäre eine ordentliche Portion Rührei… Die Schale ist ca. 2-3 Millimeter dick und wie ihr unten sehen könnt sehr stabil. Ein Straußenei kann in der richtigen Lage bis zu 200 Kilogramm tragen.

So stark sind Strausseneier

Die Eier werden in der Dämmerung gelegt. Ein Hahn lebt übrigens in einem Harem. Er hat eine Haupthenne und bis zu zwei Nebenhennen. Eier legen alle Hennen in eine Nestgrube, welche in den Boden gegraben worden ist. Ausgebrütet werden sie dann aber ausschließlich von der Haupthenne am Tage und vom Hahn in der Nacht. Nach ca. 6 Wochen schlüpfen die Küken.

Straussenküken

Wir hatten das große Glück, dass auch die Straußenfarm Tannenhof vor wenigen Wochen Nachwuchs bekommen hat. Der Reihe nach konnten alle Kinder den kleinen Strauße streicheln. Während das Fell auf dem Kopf und am Hals tatsächlich weich ist, fühlt sich das “Federkleid” eher kratzig an. Erst im Alter von 10-12 Monaten wird man erkennen, ob es sich um einen Hahn oder eine Henne handelt. Bleibt das Federkleid hell grau/braun, ist es eine Henne. Verfärbt sich das Federkleid jedoch schwarz, ist es ein Hahn.

Strausse erleben auf einer Straussenfarm

Auf der Straußenfarm leben die Tiere in unterschiedlichen Gruppen zusammen – nach Alter und Harem getrennt. Zur Zeit leben auf einer Fläche von ca. 50.000 Quadratmeter 100-150 Tiere auf der Straußenfarm Tannenhof. Dabei erfüllt die Farm die strengen Regularien der Veterinärbehörden, die zum Wohle der Tiere ein wachsames Auge auf deren Einhaltung haben. Die Strauße können wählen, ob sie lieber auf der Weide verweilen oder die Ställe aufsuchen. Die Ställe werden aber wohl nur sehr selten aufgesucht. Die Strauße leben vorrangig im Freien – auch bei kühleren Temperaturen.

Strausse erleben auf einer Straussenfarm

Nachdem wir so einiges über das Ei und das Federkleid des Straußes gelernt hatten, ging es dann zu den imposanten Laufvögeln. Keine Angst: Wir sind nicht zu ihnen in die Käfige. Es gibt noch ein Gehege vor den eigentlichen Straußengehegen, so dass man in sicherem Abstand und durch einen Zaun getrennt die Strauße beobachten kann. So an nah an die Strauße kommt ihr auch nur mit einer Führung. Diese gibt es jeden Sonntag sowie an Feiertagen, um 14.30 Uhr. Ihr braucht euch nicht anmelden, sondern einfach pünktlich da sein. Die Eintrittskarten gibt es im Hofladen.

Strausse erleben auf einer Straussenfarm

Auch bei den Straußen erfuhren wir noch einiges über ihre Herkunft, ihre Haltung, den Hof und alles, was es sonst noch zu wissen gibt. Sie sehen ja gar nicht so gefährlich aus. Aber wir haben erfahren, dass so ein Tritt schon wirklich schmerzhaft sein kann und dass der Besitzer einer Straußenfarm auch nur noch ein Auge hat. Da haben wir doch gleich noch einmal mehr auf den Sicherheitsabstand von einem Meter geachtet. Denn die Hälse können sie wirklich sehr lang machen…

Strausse erleben auf einer Straussenfarm

Es war mal ein Ausflug der etwas anderen Art. Ich hab ja erst gedacht, dass es etwas “langweilig” werden könnte… Aber tatsächlich war es ein kurzweiliger und informativer Ausflug, zu wirklich beeindruckenden Tieren. Wenn wir jetzt euer Interesse geweckt haben, ihr aber nicht in der Nähe des Odenwaldes wohnt, dann fragt unbedingt mal Google, denn es gibt einige Straußenfarmen in Deutschland. Und hier findet ihr die

Straußenfarm Tannenhof | 64850 Schaafheim | www.straussenfarm-tannenhof.de

Lasst euch vom Navi nicht falsch schicken. Unser Navi hat uns erst einen Landwirtschaftweg schicken wollen, den wir nicht fahren durften. Ihr müsst tatsächlich bis Schaafheim fahren und dann könnt ihr wieder dem Navi folgen.

Strausse erleben auf einer Straussenfarm

Nachdem wir nun so einiges über die Strauße gelernt haben, möchten wir bald die Alpakas bei uns hier im Ort besuchen. Denn, obwohl die Luna Alpakas ganz bei uns der Nähe leben, haben wir sie bisher noch nicht besucht. Es wird also ganz dringend Zeit… Und natürlich nehmen wir euch an dann wieder mit!

Herzlichst, eure Doreen

Und nun interessiert mich: Welche besonderen Tiere habt ihr schon mal auf einer Farm besucht?

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann teile ihn gern:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Über uns

Logo Alltagsreise
Noch ein Familienblog? Wirklich? Sicherlich fragt ihr euch, was diesen Familienblog von anderen unterscheidet: Nun, es ist unser Alltag - mit allen Ecken und Kanten.

Suche

Weitere Beiträge

Hier findet ihr uns auch